Weil Vertrauen der Anfang von allem ist, gründen wir Hoffnungsland-Kitas ...

... und investieren mit Herz und Hand in die nächste Generation!

"Wo du einem Kind begegnest, hast du Gott auf frischer Tat ertappt!" Martin Luther

Wir sehen unsere Gemeinden, Städte und Landkreise als ein Hoffnungsland. Weil wir Hoffnung auf den Himmel haben, nehmen wir Verantwortung für diese Welt wahr und möchten mit unseren Hoffnungsland-Kitas einen wichtigen Beitrag in der vielfältigen Landschaft der Kindertagesbetreuung leisten.
Kinder sind ein wertvoller Schatz. Sie sind einzigartig, von Gott geschaffen, ihre Eigenständigkeit und Kreativität bekommen Raum und Herausforderung.
Wir wollen Kindern eine Bildung und Erziehung auf der Grundlage eines christlichen Menschenbildes und christlicher Werte anbieten.

Wofür unser Herz schlägt

„Unser Ziel bei der Erziehung ist letztendlich nicht, dass unsere Kinder eine großartige Ausbildung erhalten oder großartige Sportler werden oder einen großartigen Ehemann finden oder eine großartige Karriere machen. Unser Ziel ist es, dass sie einen großen Gott lieben.“
David Platt

K: Kern unserer pädagogischen Arbeit ist unser christlicher Glaube. Zentral ist das kontinuierliche Staunen über Gottes Schöpfung, das Sprechen über Gottes Handeln und das Erleben von Gottes Wirken. Das wird durch einen Kindergartenalltag, bei dem Glaube ganz natürlich und ohne Zwang eine Rolle spielt, zur Realität.

I:
Inspiriert von einem christlichen Menschenbild sehen wir jedes Kind als einzigartig und wertvoll. Was bereits auf göttliche Weise in jedem Kind angelegt ist, darf durch ganzheitliches Lernen in wertschätzender Atmosphäre zur Entfaltung kommen.

T:
Teil einer Gemeinschaft und miteinander unterwegs zu sein fördert Empathie, Achtsamkeit und soziales Handeln. Partizipation, Teilhabe und vertrauensvolle Beziehungen fördern respektvollen Umgang und basieren auf einer wertorientierten Erziehung.

A: Ankerplatz für einen Zeitraum gefunden. Das wünschen wir allen, die sich mit uns auf den Weg machen. Ankerplätze sind Orte, wo Kinder sich angenommen, akzeptiert und wohlfühlen. Sie können unabhängig von ihrem sozialen, kulturellen oder religiösen Hintergrund eine Welt voller Wunder entdecken.

Unser Bildungs- und Erziehungsauftrag

„Das Kind braucht Aufgaben, an denen es wachsen kann,
es braucht Vorbilder, an denen es sich orientieren kann und
es braucht Gemeinschaften, in denen es sich aufgehoben fühlt.“
Gerald Hüther

 

Kinder sind von Geburt an neugierig. Mit dieser Eigenschaft lernen sie die Welt verstehen und begreifen. Kinder lernen über ihre Sinne und durch Nachahmung. Lernprozesse werden durch Spaß, Freude, Motivation und Eigeninitiative gefördert. Die Kinder sollen in unseren Einrichtungen Erfahrungen aus erster Hand sammeln können.

Der Orientierungsplan für Bildung und Erziehung für die baden-württembergischen Kindertageseinrichtungen, herausgegeben vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, bildet in unseren Hoffnungsland Kitas die Grundlage im Hinblick auf eine ganzheitliche Entwicklung und Förderung.

Wie und mit wem wir unterwegs sind

„Wenn junge Menschen mit christlichen Werten ins Leben starten, dann begreifen sie ihren Wert vor Gott und bekommen Mut, Wertvolles zu schaffen. Ohne diese Werte würde unser Land ärmer und kälter.“
Prof. Dr. Michael Herbst, Universität Greifswald

Als freier Träger in der Kindertagesbetreuung, gründen wir an unterschiedlichen Orten mit Api-Gemeinschaften oder anderen christlichen Gemeinden unsere Hoffnungsland-Kitas. Dabei ist uns eine enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Verantwortlichen der jeweiligen Leitungskreise wichtig. Hierzu bilden wir als Träger einer dezentralen Arbeit, Leitungsausschüsse für unsere „Hoffnungsland Kitas" vor Ort, welche sich in der Regel aus Trägervertretern, Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen der Gemeinden und dem Hoffnungsland, als auch der Leitung der Hoffnungsland-Kita zusammensetzen. Auf diese Weise kann die örtliche Hoffnungslandarbeit koordiniert, gestaltet und verantwortet werden. Diese Struktur unterstützt das organische Zusammenspiel zwischen christlicher Kirche und Hoffnungsland-Kita. An dieser Stelle wünschen wir uns über die Kindergartenarbeit hinaus, dass wir nicht nur für Kinder Heimatgeber sind, sondern auch für deren Familien.

Kooperationen

Als freier Träger in der Kindertagesbetreuung sind wir Mitglied im evangelischen Landesverband für Kindertageseinrichtungen in Württemberg e.V. und kooperieren zudem mit unterschiedlichen Institutionen und Organisationen, Vorort und überregional.
Dazu gehören unter anderem:
Gemeinschaften und Gemeinden des Evang. Gemeinschaftsverband Württemberg e.V. - die Apis, der evangelischen Kirche in Baden Württemberg und andern christlichen Gemeinden.  Unterstützt und gefördert werden wir durch die WERTESTARTER.

Der Weg zur neuen Hoffnungsland-Kita

"Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht."
Maria von Ebner-Eschenbach

Christliche Gemeinden und Gemeinschaften, welche in ihrem Ort einen Bedarf im Bereich der Kindertagesbetreuung wahrnehmen und sich für eine Kitagründung interessieren, wollen wir ermutigen genau an dieser Stelle mutig und entschlossen weitere Schritte zu gehen. Wir als Bildungs- und Sozialwerk würden gerne mit Ihnen diesen Weg gemeinsam gehen und sind daher grundsätzlich zur Übernahme der Trägerschaft in Form von Kooperationsvereinbarungen bereit. Bei Interesse nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:

Senden Sie uns eine Mail mit Ihrer Anfrage zur Gründungsinitiative!

Jeder kann Teil der Hoffnungsland Kitas werden

„Man sollte nie daran zweifeln, dass eine kleine Gruppe aufmerksamer, engagierter Bürger die Welt verändern kann. Das war stets der Fall und wird auch in Zukunft so bleiben.“
Margaret Mead, amerikanische Kulturanthropologin

Jeder, der ein Herz für Kinder und frühkindliche Bildung auf Basis christlicher Werte hat, kann als Teil unseres Freundeskreises „Hoffnungsland Kitas - Gemeinsam für christliche Erziehung und Bildung“ tatkräftig durch regelmäßiges Gebet, ehrenamtliches Engagement und durch Spenden unterstützen. Die Höhe der finanziellen Unterstützung unserer Arbeit kann jeder individuell für sich selbst festlegen. Über regelmäßige Unterstützer in Form von Monats- oder Jahresbeiträgen sind wir sehr dankbar. Diese geben uns neben finanzieller Kraft zum Auf- und Ausbau unsere Arbeit auch Rückhalt und Stärke im Allgemeinen. Außerdem wirst Du als Teil unseres Freundeskreis viermal jährlich über Aktuelles zu unseren Hoffnungsland Kitas informiert. Der Freundeskreis ist Teil der Aktion Hoffnungsland gemeinnützige GmbH. Wir freuen uns Dich mit dabei zu haben.

-->> hier können Sie Teil des Freundeskreises werden und/oder eine Spende in Auftrag geben

Info-Flyer Hoffnungsland-Kitas

Beatrix Sirbik

Fachbereichsleitung Kitas
Tel.: 0711-286931-51
Mail: b.sirbik@aktion-hoffnungsland.de